6. Dezember 2015

Saarland, Trial-and-Error-Feldlabor der RAG

Die Ruhrkohle AG (RAG) verharmlost mögliche Gefahren durch den Grubenwasseranstieg seit Jahren - hier sei auf den Beitrag, den Sie online unter http://goo.gl/Myt27H abrufen können, „Ruhrkohle AG (RAG) vergisst: es geht nicht nur um Beben!“ vom 17.9.2014 verwiesen. Der Vorstandsvorsitzende Tönjes versucht aktuell eine Einhaltung der Grenzwerte für den Giftstoff PCB, also giftige und krebsauslösende organische Chlorverbindungen, herbeizureden. Die Faktenlage hingegen spricht andere Worte. Schon im Juni 2015 ergaben Messungen, dass der PCB-Grenzwert in saarländischen Gewässern teilweise um das vier- bis achtfache der erlaubten Werte überschreitet und dies durch den Eintrag des Grubenwassers in die Gewässer begründet wird. Unbekannt ist zudem die Menge an PCB, die noch in den Gruben lagert und die bei Grubenausflutungen ausgeschwemmt wird, sowie das Maß der daraus resultierenden Umweltschäden. Die Landesregierung erlaubte 2012 die Grubenflutung des Bergwerks Saar ohne fundierte Fakten über mögliche Gefahren eingefordert zu haben; Dank des Widerspruchs der Gemeinde Nalbach mussten die Pumpen wiederangeschaltet werden, doch für wie lange? Nun liegen Messdaten vor und die Pflicht der Landesregierung wäre es nun endlich unabhängige Gutachten erstellen lassen. Es darf nicht sein, dass die Zeche weiterhin den Saarländer*innen zugeschustert wird. Diese sehen sich seit Jahren als die Zahler in diesem Trial-and-Error-Feldlabor! Eingesetzt um mit ihrem Geld und ihrem Gut die wirtschaftlichen Interessen der RAG zu bedienen. Wann beginnt die Landesregierung endlich die Umwelt, vor allem aber auch die Gesundheit der saarländischen Bürger*innen in den Fokus ihrer Politik zu rücken?! ... ganzen Beitrag anzeigen

Übersicht aller Artikel | Schlagworte dieses Artikels: RAG

8. November 2015

X-GIDA nicht durchpunken bitte! Ihr müsst jetzt stark sein!

Denn viele der Worte, die arabischen Ursprungs sind, wurden im Laufe der Jahrhundert so vielen lautlichen Varianzen ausgesetzt, dass man das zu Grunde liegende Etymon in seiner arabischen Grundform kaum mehr erkennen kann; was den ein oder die andere dazu verleitet islamisierende Elemente erst in den heutigen Tagen auszumachen. Im Saarland trifft es uns natürlich gleich doppelt hart, was sicherlich darin begründet ist, dass unser Bundesland (zumindest die Fläche) doppelt und dreifach vom Deutschen und Französischen innerviert wurde und diese Sprachen wiederum selbst die Begriffe als Lehnworte in die entsprechende Lexik aufgenommen haben. Von den arabischen Einwandern der letzten Jahrzehnte einmal ganz abgesehen, wären diese doch schon fast als Primärquellen bzgl. der richtigen Aussprache und Schreibweise der Worte anzusehen. Einige Beispiele für ursprünglich arabische Ausdrücke, die wir so auch im Saarländischen, als deutschem Dialekt, finden: Algebra, Adel, Alchemie, Alkohol, Arsenal, Artischocke, Fanfare, Gala, Gibraltar, Gitarre, Jacke, Kabel, Kaliber, Kandare, Karaffe, Kaffee, Konditor, Lack, Lärche, lila, Limonade, Magazin, Mandoline, Marzipan, Maske, Massage, Mosai ... ganzen Beitrag anzeigen

Übersicht aller Artikel | Schlagworte dieses Artikels: X-Gida

11. Oktober 2015

Suruç

Je nach Quelle 94-128 Tote, bis zu 246-500 Schwerverletzte nun in Ankara. Nach Suruç das zweite Attentat auf eine pro-kurdische Demonstration. Die Schuldigen? Je nachdem wer spricht: der türkische Staat, die PKK und selbst die HDP steht auf der Liste. Die Wahrheit hingegen ist unklar. Klar hingegen ist, dass auch hier wieder viele unschuldige Menschen ihr Leben verloren haben. Sie waren keine Soldaten, sie waren Demonstranten für den Frieden. Und aus dem geplanten Zeichen für den Frieden wurde der blutigste Anschlag, den die Türkei bislang erleben musste. Unsere Gedanken sind bei den Toten, den Verletzten und natürlich auch ihren Angehörigen. ... ganzen Beitrag anzeigen

Übersicht aller Artikel | Schlagworte dieses Artikels: Suruc

25. September 2015

Keine Waffenlieferungen mehr aus Deutschland

Probleme sollte man dort lösen, wo sie entstehen! Keine Waffenlieferungen mehr aus Deutschland. Aber: dort wo mit deutschen Waffen Menschen getötet wird, kann man nicht einfach nur zuschauen. Insgesamt müssen Abrüstung und Friedenssicherung sowie Friedensschaffung im Fokus der Politik stehen. Das Deutschland aktuell auf Platz 3 der weltweiten Waffenexportländer steht, ist nicht hinnehmbar. ... ganzen Beitrag anzeigen

Übersicht aller Artikel | Schlagworte dieses Artikels: Waffenlieferung, stoppen

23. September 2015

Betrachtet man die steigenden Asylsuchendenzahlen mal anders...

Dass sich die Geschichte in Zyklen wiederholt, ist eine alte Weisheit. Dass man aber aus der Geschichte häufig nichts lernt, traurige und belegbare Realität. Schon die alten Ägypter versuchten die Hyskos durch den Pharaonenwall im Osten abzuhalten, die Römer mit dem Limes, die EU heute mit Abschottungsmaßnahmen an allen Grenzen. Schon viel früher wurden die unterschiedlichsten Regelungen zur Eindämmung vor Überfremdung und gegen Fremde getroffen; man kann hier die befestigten Siedlungen Mesopotamiens oder die Staatsregelungen der griechischen Poleis anführen. Und bewirkt hat es: nichts. Menschen, die sich aus purer Not und Angst auf den Weg begaben, die die Völkerwanderungen auslösten, standen mit dem Rücken zur Wand. Selbst bei schlechten Bedingungen im neuen Land, waren diese immer noch um Welten besser als ihre Situation in der Heimat. Denn freiwillig verlässt man die Heimat, das vertraute Umfeld, sicherlich nicht. So war es und so ist es immer noch. Die Zahl von 450.000 Aslybewerber*innen musste in der aktuellen Jahresprognose auf 800.000 hochgestockt werden. Es ist leider auch –mit Hinblick auf die Dokumentationen- typisch, dass man, als Teil des Geschehens, die Zeit der Völkerwanderung so gar nicht wahrnimmt. Das ist dann das noble Vorrecht der Betrachtung durch die Geschichtswissenschaft zu einem späteren Zeitpunkt. In der Vergangenheit ist aus den Völkerwanderungen immer etwas Positives entstanden, wovor sollte man also Angst haben. Es ist schon interessant, dass wir nach der Diskussion über den Völkerwanderungsgedanken diesen wirklich lesenswerten Artikel hier gefunden haben: http://goo.gl/8JsVIT. ... ganzen Beitrag anzeigen

Übersicht aller Artikel | Schlagworte dieses Artikels: Völkerwanderung

21. September 2015

ΣΥΡΙΖΑ – gewinnt

Zuerst einmal ein herzliches Beileid an die Presse, die meinte, dass das Ergebnis äußerst knapp werden würde. Es muss für die Vertreter*innen schon sehr hart gewesen sein zu erleben, dass bei der Wahl vom 20. September 2015 unsere Schwesterpartei Syriza mit den aktuell erreichten 35,4-36 Prozent, die im Januar erreichten 36,3 Prozent, fast halten konnte. Gratulation Syriza! Gratulation Tsipras! Mit mindestens 144 – der Wahlsieger bekommt 50 Sitze zusätzlich – von 300 Sitzen ist der Regierungsauftrag durch das griechische Volk klar erteilt worden. Und Tsipras macht mit der klaren Ansage „Vor uns öffnet sich ein Weg von Arbeit und Kampf” keinen Hehl daraus, dass ein steiniger und wenig angenehmer Weg vor ihm liegt, dass er diesen aber wahrnehmen wird und zwar in der alten Koalition mit den Unabhängigen Griechen (Anel).

Nach der Januarwahl, dem Referendum im Juli 2015 und der aktuellen Wahl sollte sich die EU ernsthaft selbst hinterfragen, ob sie die gleichberechtigte Rolle der griechischen Regierung weiterhin hinterfragen will: denn mehr Demokratie kann man kaum erhalten. Ein weiteres Festhalten an der Ausgrenzung und den zerstörerischen Maßnahmen muss zwangsläuf ... ganzen Beitrag anzeigen

Übersicht aller Artikel | Schlagworte dieses Artikels: Syriza, Griechenland

12. September 2015

Verteidigungsmysterium gibt falsche Strukturplanung zu oder nutzt das Ehrenamt aus?

Das Verteidigungsmysterium, das keine Probleme damit hat Truppen, darunter auch SanSolds (Soldaten im Sanitätsdienst), zur Verteidigung Deutschlands am Hindukusch zu entsenden, stimmte der Amtshilfe bei Unterbringung und Versorgung von Heimatvertriebenen - sie nennen sie gerne Flüchtlinge – zu. Als „schnelle Eingreiftruppe“ einer von der Leyen reagierte man natürlich erst, als das saarländische Innenministerium ein ziviles Catering-Unternehmen beauftragt hatte. Immerhin 200 robuste Betten stellte man bislang zur Verfügung. Eine Öffnung der Kasernen und eine schnelle Umrüstung der KFZ-Stellplätze in Notunterkünfte erfolgten natürlich nicht. Aber ein klares NEIN zur medizinischen Versorgungshilfe in Lebach konnte man doch schnell mitteilen. Die absurd-traurige Begründung: man hätte nicht genügend Personal. Also sind alle SanSolds inkl. vollausgebildeten Mediziner der Bundeswehr zurzeit im Auslandseinsatz? An wie vielen Fronten, in wie vielen Kriegen befindet sich Deutschland aktuell? Oder sind alle 180.000 Soldat*innen aktuell gleichzeitig erkrankt? Entweder ist man einfach nur nicht willens sich aktiv von Seiten des Verteidigungsmysteriums an der aktiven Hilfe vor ... ganzen Beitrag anzeigen

Übersicht aller Artikel | Schlagworte dieses Artikels: Verteidigungsmysterium

18. Juli 2015

Unser Stand auf dem Landesparteitag DIE LINKE. Saar

Unser Stand auf dem Landesparteitag DIE LINKE. Saar - Der Programm-Landesparteitag DIE LINKE. Saar am 18. Juli 2015 im Saalbau in Homburg begann mit interessanten Redebeiträgen von Oskar Lafontaine (Fraktionsvorsitzende im saarländischen Landtag), dem Parteivorsitzenden Bernd Riexinger und MdB Thomas Lutze. Nach der sich anschließenden Debatte konnten die 131 Delegierten das neue Programm „Unser Saarland - eine Heimat für alle“ einstimmig bei fünf Enthaltungen beschließen. Der Landesverband Forum demokratischer Sozialismus – als LAG der Linken im Saarland – nahm zum ersten Mal mit einem eigenen Standbetrieb an einem Landesparteitag teil. Wer das dezente 2,8x1,5 m Banner übersah, konnte sich an drei Wegeaufstellern und vier Stehtischen über die Inhalte des FdS Saar informieren – für die Kleinen gab es auch eine Kidzecke, damit die Mütter in ihrer Delegiertenfunktion nicht beeinträchtigt waren. Auf der „friendly powered by fds“-Flipchart konnte man seine Meinung kundtun, was denn genau drin sein sollte, in der neuen „Das muss drin sein“-Kampagne. Unsere Motivkarten „Nicht mehr auf Wunder von oben warten – Lieber selbst Politik machen, von unten“ gingen weg wie warme Semmel, aber auch die „viva und força fds_saar“-Pins, die Aufkleber und Infoflyer blieben nicht unberührt. Nach vielen angenehmen, politischen Diskussionen, Ausführungen und Erklärungen konnten wir 7 neue fds-Mitglieder und 2 resp. 3 neue fdsler in spe verzeichnen. Aus unserer Sicht ein wirkliches rundum gelungener Event. Das Camping am Stand hatte man sich zum Schluss dann redlich verdient! Ansonsten haben wir nun auch unsere Hash-Tags erweitert: #fdsSaar #fds_saar #vivafdsSaar ... ganzen Beitrag anzeigen

Übersicht aller Artikel | Schlagworte dieses Artikels: LPT, Homburg, Stand

18. Juli 2015

Antrag an den Landesparteitag

Antrag an den Landesparteitag am 18. Juli 2015- Programm der Partei DIE LINKE-Saar. Antragsteller: LAG fds_Saar, Beschluss des Mitgliedertreffens. Wir beantragen, dass folgende Passage in Zeile 1514 nach „… fünf Jahren hier leben.“ eingefügt wird. … DIE LINKE setzt sich dafür ein, dass das Kommunalwahlrecht reformiert wird. Dazu gehört, dass die Hürden für Kandidaturen gesenkt werden (Unterstützungsunterschriften ohne Amtseintrag) und dass bei der Auszählung des Wahlergebnisses zukünftig nach dem System Hare-Niemeyer ausgezählt wird. Das derzeitig angewandte Verfahren nach De´Hondt benachteiligt gerade kleine Parteien und Wählervereinigungen. Ebenso ist es notwendig, dass die Wählerinnen und Wähler mehr Einfluss auf die Reihenfolge der Kandidatenlisten haben müssen. Dies gilt auch für Landtagswahlen. Hier ist auch fraglich, ob das derzeitige System von Landes- und Kreislisten bei gleichzeitig nur einer Wählerstimme noch zeitgemäß ist.“ ... ganzen Beitrag anzeigen

Übersicht aller Artikel | Schlagworte dieses Artikels: Antrag, Landesparteitag

24. Juni 2015

Treffen des fds_saar

Bilder vom Treffen des fds_saar am 24. Juni 2015 in der LGS Saarbrücken ... ganzen Beitrag anzeigen

Übersicht aller Artikel | Schlagworte dieses Artikels: Treffen, LGS

5. Juni 2015

fds auf dem Bundesparteitag in Bielefeld

Einige Impressionen rund ums fds auf dem Bundesparteitag in Bielefeld. ... ganzen Beitrag anzeigen

Übersicht aller Artikel | Schlagworte dieses Artikels: BPT, Bielefeld

 

 

Seite   1   2   3   4   5   6  

 

Alle Beiträge anzeigen (83)